Nachhaltige Produktion

Wellpappenreste effizient per Luft entsorgt

G&G Preißer setzt auf Höcker Polytechnik

Macht man über eine lange Zeit etwas gut und gerne, so zahlt es sich zumeist auch aus. So war es auch bei der 1907 gegründeten G&G Preißer GmbH, einem mittelständischen Verpackungshersteller, aus Pirmasens. Im rheinland-pfälzischem Familienunternehmen entstehen maßgeschneiderte Wellpappenverpackungen, die Dank gut durchdachter Logistikabläufe just in time beim Kunden ankommen. Insbesondere die Logistik erfordert viel Raum und nachdem sämtliche Expansionsmöglichkeiten am Hauptsitz ausgereizt waren, entschied sich das Familienunternehmen zu einem Neubau auf der grünen Wiese. Seit Mitte 2017 wird im neuen Werk gearbeitet. Endlich ist genug Platz da. Platz für das neue Logistikzentrum, für die modernen Fertigungsanlagen und für zukünftiges Wachstum. Ein besonderes Augenmerk legt Preißer dabei auf saubere Produktionsbedingungen.

Fünf Pneumatikhighways entsorgen Abfälle. Ein innovatives Entsorgungskonzept für Stäube und Produktionsreste entwickelten die Wellpappenprofis der Höcker Polytechnik GmbH. Sie integrierten acht pneumatische Entsorgungshighways (5 Linien mit ø 300–500 mm für die Stanzresteentsorgung und 3 Linien mit ø 800 mm für die Entstaubung) und schufen so ein energieeffizientes Unterdruckentsorgungsnetzwerk mit praktischen Features für den 24 Stunden Betrieb in der Wellpappenverarbeitung. Marc Biehl, Projektleiter von Höcker Polytechnik, dazu: «Preißer holte uns direkt zu Projektstart mit ins Boot. So ließ sich der Wunsch nach einer unauffälligen aber effizienten Staub- und Abfallentsorgung ideal realisieren. Die Materialströme im neuen Werk werden nun komplett pneumatisch entsorgt. Diese extrem saubere Lösung ließ sich perfekt umsetzen, da wir projektbegleitend die Leitungswege und Anschlusspunkte frei positionieren konnten und auch die Staubfilteranlagen einen idealen Platz am Gebäude fanden. Das Teamwork mit den Partnern bei Preißer war top und die Anlage läuft nun seit einem halben Jahr ohne nennenswerte Komplikationen. Pirmasens war ein spannendes und erfolgreiches Projekt.»

Höcker Polytechnik GmbH, D-49176 Hilter, www.hoecker-polytechnik.de