Messen & Events

drupa Touchpoint packaging

Die drupa gibt ihre Partner bekannt, die im Steering Committee für den touchpoint packaging 2020 vertreten sind.

Nach der erfolgreichen Premiere zur drupa 2016 wird der touchpoint packaging erneut ein Sonderforum für Brand Owner und Industriepartner für innovative Verpackungslösungen. Die teilnehmenden Unternehmen decken dabei die gesamte Bandbreite der Prozesskette ab: Agfa, Bobst, Danone, Esko, Heidelberg, HP Indigo, Kurz, Nestlé und Siegwerk.
Alle Projektbeteiligten des drupa touchpoint packaging 2020, Hersteller aus dem Druck- und Veredelungsbereich und internationale Marken werden in enger Zusammenarbeit mit Verpackungsdesignern und Studenten innovative Verpackungslösungen realisieren.

Das Steering Committee wird den Einfluss weltweiter Megatrends auf die Verpackungsproduktion beleuchten. Auf der drupa werden beeindruckende Lösungen vorgestellt werden, welche in gemeinsamen Projekten der Partner konzipiert werden – von neuen Substraten und individualisierten Verpackungen über Nachhaltigkeit bis zu smart und intelligent packaging. Der touchpoint packaging wird den Fokus nicht auf bereits existierende Lösungen legen, sondern inspirierende neue Anwendungen präsentieren. Vielmehr geht es darum Herausforderungen für Brand Owner zu identifizieren und richtungsweisende Verpackungslösungen daraus abzuleiten. Alle Mitglieder arbeiten bereits heute mit innovativen und visionären Verpackungslösungen und legen einen besonderen Wert auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. BOBST als Pionier und Innovator ist «stolz darauf, als Partner der drupa, Druckdienstleistern, Veredlern und Markenunternehmen die Zukunft der Verpackung über verschiedenste Anwendungen hinweg vom Design bis zum Finishing zu präsentieren.» Auch HP Indigo ist überzeugt: «Innovative Drucktechnologien haben das Potenzial Kunden zu informieren, neue Ideen zu transportieren und Kampagnen zu unterstützen. Die Verpackung definiert die Beziehung zwischen Marke und Kunden.»

Messe Düsseldorf GmbH, D-40001 Düsseldorf, www.drupa.de

 

Neues digitales Etikettendrucksystem im Einstiegssegment

Maschinenpremiere an den «Gallus Innovation Days 2018»

Bereits am ersten Tag der «Gallus Innovation Days», kamen nahezu 300 Besucher zum Stammsitz von Gallus nach St. Gallen, um sich von den Innovationen des Schweizer Traditionsherstellers von Etikettendruckmaschinen zu überzeugen. Dieses Jahr setzt Gallus, ein Mitglied der Heidelberg-Gruppe, zum dritten Mal die Erfolgsgeschichte dieser Veranstaltung auf einer noch größeren Ausstellungsfläche fort. Im Rahmen der «Gallus Innovation Days 2018», die vom 26. – 28. Juni 2018 stattfand, zeigten die Druckexperten von Gallus und Heidelberg, wie die Digitalisierung das Etikettengeschäft verändern wird und wie Gallus und Heidelberg ihre Kunden bei der Bewältigung dieses drastischen industriellen Paradigmenwechsels unterstützen. Unter dem Motto «Solutions for Printing Champions» präsentierte Gallus eine Vielzahl an Produktinnovationen.

Gallus Smartfire – Der smarte Einstieg in den digitalen Etikettendruck. Was wären die Gallus Innovation Days ohne Maschinenpremiere? Mit der Gallus Smartfire präsentiert Gallus erstmals ein Einsteigermodell für den Etikettendruck auf der Schmalbahn. Damit erweitert der Schweizer Vollsortimenter sein Produkt-Portfolio um eine weitere Digitaldruckmaschine, die bewusst als Einstiegsmodell positioniert ist. «Mit der Gallus Smartfire richten wir uns an neue Zielgruppen, die den cleveren Einstieg in den digitalen Etikettendruck suchen», erklärt Michael Ring, Leiter Digital Solutions bei Gallus. «Die Memjet-Technologie ermöglicht es uns, eine Inkjet-Druckmaschine anzubieten, die mit einer hervorragenden Qualität von 1600 x 1600 dpi druckt und trotzdem den Investitionsrahmen auf niedrigem Niveau hält.»

Weitere Informationen: www.gallus-group.com

 

Open House: Packaging & Connected Services

Präsentation zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen bei Koenig & Bauer in Radebeul

Koenig & Bauer gehört zu den europäischen Vorreitern bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Im Rahmen der Open-House «Koenig & Bauer 4.0 Packaging & Connected Services» überzeugten sich vom 6. bis 8. Juni mehr als 600 Anwender aus knapp 40 Ländern davon, wie die digitale Transformation den modernen Druckereialltag verändert, Prozessabläufe optimiert, neue Kundenerlebnisse schafft und die Unternehmen noch profitabler macht. Die Fachbesucher erlebten in eindrucksvollen Live-Sessions Lösungen zur Verschlankung der Prozesse in allen Phasen der Druckproduktion, Lean Management und Standardisierung mit dem Ziel, Fehler zu verhindern.

Hinzu kamen datenbasierte Mehrwertlösungen im Service, die Abläufe transparenter und Wartungen planbarer gestalten. Ralf Sammeck, Geschäftsführer von KBA-Sheetfed sowie Vorstandsmitglied von Koenig & Bauer und Thomas Göcke, Leiter Marketing und CRM, begrüßten die Fachbesucher mit ihrer Vision: «Wir sind der führende Partner der Druck- und Verpackungsindustrie. Wir setzen den industrie-übergreifenden Maßstab für Kundenzentriertheit, innovative Lösungen und proaktive Services.»

Weitere Informationen: www.koenig-bauer.com